Begegnungstreff „Café HALVA“

„Café Halva“ ist ein Empowerment-Projekt für Frauen mit Flucht- und Migrationserfahrung.

14 Frauen unterschiedlicher Herkunft betreiben den Begegnungstreff „Café HALVA“ („halawa“ arab. = „süß“), in dem sie jeden Donnerstag Speisen aus ihren Herkunftsländern zubereiten, servieren und mit den Besucher*innen des Treffs in Kontakt kommen.

Viele der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen besitzen keinen in Deutschland anerkannten Schul- und/oder Berufsabschluss, was die Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt erschwert. Mit dem „Café HALVA“ erhalten die Frauen Wertschätzung ihrer Arbeit sowie die Möglichkeit, praktische Erfahrungen in der Gastronomie und in der Zusammenarbeit im Team zu sammeln. Darüber hinaus kann die Vereinbarkeit von Familie und Beruf niedrigschwellig erprobt werden.

Begleitet von einer Sozialpädagogin, bietet das Projekt für alle Mitarbeiterinnen ressourcenorientierte Beratung und Orientierung bei der Lebens- und Berufswegplanung. Mittels regelmäßiger projektinterner Workshops, können die Ehrenamtlerinnen sich im Bereich Ernährung, Service und Arbeit weiterbilden.

Sondertermine: Jeder erste Donnerstag im Monat Kooperationstreff mit Zur Tonne.

In den geraden Kalenderwochen Möglichkeit zur Asylrechtsberatung der Refugee Law Clinic (TU Dresden)

Der Begegnungstreff „Café Halva“ ist ein Kooperationsprojekt des Ausländerrat Dresden e.V. und des Johannstädter Kulturtreff e.V.