Beratungsstelle

Die offene Beratung in der Beratungsstelle ist aufgrund der Corona-Pandemie ab dem 16.03. bis voraussichtlich 17.04.2020 nicht möglich.
Die Entscheidung ist für uns nicht leicht gefallen. Wir müssen das aber im Interesse der Allgemeinheit, also auch im Interesse der Ratsuchenden tun.

Ab dem 18.03.20 beraten wir von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr telefonisch, per E-Mail und Post:

Dr. Asad Mamedow (email hidden; JavaScript is required: 03 51/4 36 37 24

Safi Safa (email hidden; JavaScript is required): 03 51/4 36 37 22 oder 01 78/2 54 73 58

Franziska Michel (email hidden; JavaScript is required): 03 51/4 36 37 23 oder 0 15 77/3 97 81 54
(Nur Montag bis Donnerstag)

Sie sind ein Migrant oder eine Migrantin und haben Schwierigkeiten mit Behörden, Vermieter oder Arbeitgeber? Sie haben einen Brief erhalten und verstehen nicht, worum es geht oder was man dagegen machen kann? Oder haben Sie vielleicht andere Probleme, mit denen Sie nicht zurecht kommen, weil Sie in einem für Sie noch fremden Land leben?

Unsere Beratungsstelle kann für Sie die erste Anlaufstelle sein. Wir versuchen, Ihnen selbst zu helfen, und wenn wir das nicht schaffen, zeigen Ihnen auf, an wen Sie sich noch wenden können.

Wir beraten

  • Asylsuchende (unser Schwerpunkt!) und andere Flüchtlinge
  • SpätaussiedlerInnen, ihre Abkömmlinge und andere Familienangehörige
  • Jüdische EinwanderInnen
  • Ausländische Familienangehörige von Deutschen
  • alle anderen Migrantinnen und Migranten

Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sprechen
Deutsch, Englisch, Russisch, Türkisch, Aserbaidschanisch, Französisch, Farsi und Arabisch.

Unsere Helfer und Helferinnen können uns auch bei anderen Sprachen unterstützen.

Wir arbeiten zusammen
mit Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen (sie beraten auch bei uns), Ämtern, anderen Beratungsstellen sowie anderen Einrichungen und Institutionen.

Unsere Beratung ist für Sie kostenfrei.