Frau – Leben – Freiheit. Protestkunst zum Aufstand im Iran

Seit 43 Jahren terrorisiert und unterdrückt das theokratische Regime des Iran die eigene Bevölkerung. Schon immer war es für die Menschen gefährlich zu zeigen, dass sie mit der Islamischen Republik nicht einverstanden sind. Die Ermordung der Studentin Jina Mahsa Amini hat im Iran für große Proteste gesorgt, gegen die die Polizei brutal vorgeht. An den Protesten ist eine breite Gesellschaft beteiligt, die den Mut gefunden hat, das Schweigen zu brechen, gegen das Regime aufzubegehren und für Freiheit und Menschenrechte zu kämpfen. Manche demonstrieren auf der Straße oder in den Institutionen, manche üben zivilen Ungehorsam oder gehen ohne Kopftuch in die Öffentlichkeit – und manche nutzen ihr Talent, um mit den Mitteln der Kunst Protest zu üben und Protestierende zu unterstützen. Kunst ist schon immer ein wirkmächtiges Medium in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche, sozialer Bewegungen und Proteste. Sie prangert Missstände an, sie gibt den Ohnmächtigen und Unsichtbaren ein Gesicht, sie verbindet, ermächtigt, bestärkt.

Eine Ausstellung am 30.11.2022, 12-20 Uhr, im Forum der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, widmet sich Bildern, die im Zusammenhang mit dem aktuellen Aufstand im Iran entstanden sind. Es werden Werke von Künstler:innen gezeigt, die sowohl im als auch außerhalb des Iran (u.a. in Dresden) leben.

Während der Ausstellung besteht die Möglichkeit mit Iraner:innen aus Dresden ins Gespräch zu kommen.

Neue Ausstellung “Kunst verbindet…”

Seit dem 9.11.22 ist in unserer Galerie eine neue Ausstellung mit Werken, die im Rahmen des wöchentlich im IBZ stattfindenden Malkurses entstanden sind. Geöffnet ist während der Öffnungszeiten unseres Hauses.

Wer selbst seine künstlerische Ader schulen möchte, kann jederzeit in den laufenden Kurs einsteigen. Die Leiterin Ingrid Birnbaum schult in den unterschiedlichsten Techniken, von Acryltechnik, Glasmalerei, Stiften… Der Kurs findet Mittwochs von 13.00 bis 17.00 Uhr statt und ist offen für alle interessierten Menschen jeglicher Herkunft. Kosten: 1 Eu/Veranstaltung.

Auszeichnung für die Dresdner Migrationsgeschichten!

Am Tag der Vereinten Nationen wurde unserem Projekt “Migrationsgeschichten” gemeinsam mit metro_polis der erste Platz des 23. Lokale Agenda Dresden Wettbewerbs in der Kategorie „Bildung für nachhaltige Entwicklung und gesellschaftliches Miteinander“ verliehen.

Vielen Dank an die Jury, die sich unter den vielen guten Projekten für uns entschieden hat! Wir sind unglaublich dankbar für diese Auszeichnung, die unsere Arbeit wertschätzt und uns Mut gibt, weiterzumachen, auch wenn es nicht immer einfach ist.

Wir fühlen uns noch bestärkter weiterhin fortzusetzten, was wir angestoßen haben: Frauen* zu empowern, ihre Stimme zu erheben, einen gesellschaftlichen Dialog auf Augenhöhe mit Menschen verschiedenen Alters zu den Themen zu führen, über die geredet werden muss.

Café Halva im Herbst…

Letzte Woche fand Café Halva zum letzten Mal für dieses Jahr im Freien statt. Wie schön bunt das war, könnt Ihr auf den Fotos sehen. Gerne wollen wir auch wieder im nächsten Jahr mit allen Menschen, die das Café besuchen und unsere Unterstützung brauchen, draußen sitzen. Leider wissen wir noch nicht genau, ob es möglich sein wird, denn die Migrationssozialarbeit (MSA) für aus der Ukraine geflüchtete Menschen soll im nächsten Jahr wahrscheinlich nicht weiter gefördert werden. Wir finden: das geht nicht und laden deshalb gemeinsam mit allen Trägern der MSA am 4.11. um 10 Uhr zur Pressekonferenz im Café Halva ein. Wer dabei sein will, kann sich gern unter email hidden; JavaScript is required anmelden.

Unsere Neuen im Vorstand

Die Mitgliederversammlung hat gestern Nilsson Samuelsson zum neuen Vorsitzenden des Vereinsvorstandes gewählt. Eter Hachmann, die bisherige Vorsitzende, wird Dresden aus beruflichen Gründen verlassen und steht daher nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung.

Neu in den Vorstand gewählt wurden Nazanin Zandi und Mustafa Hasan. Sie ersetzen Eter Hachmann und Eric Hattke. Nazanin ist Illustratorin und unserem Verein schon seit vielen Jahren verbunden – beispielsweise hat sie unsere aktuelle Ausstellung im IBZ gestaltet. Mustafa kam für ein Architekturstudium nach Dresden und engagiert sich vielfältig – und jetzt auch bei uns!

Wir möchten auf diesem Wege noch einmal DANKE sagen an Eter und Eric für all die Projekte und Dinge, die sie in den letzten Jahren bei uns auf den Weg gebracht haben!

Eter Hachmann und Nilsson Samuelsson
Eter Hachmann und Nilsson Samuelsson
Nazanin Zandi und Mustafa Hasan
Nazanin Zandi und Mustafa Hasan

Crowdfunding-Prämie: Tischtennisturnier “Büromenschen vs. Profis”

Das Funding nähert sich dem Ende und nicht mehr lange besteht die Möglichkeit, unser tolles Projekt zu supporten und sich eine außergewöhnliche Prämie zu sichern. Zum Beispiel: Tischtennisturnier gegen den Ausländerrat.

Als Initiatoren des Crowdfundings laden Ermira und Ronny in den Sportraum des IBZ zur Tischtennisschlacht. Ob Schmettern, Schneiden oder Schupfen: wir haben von allem keine Ahnung. Was zählt, ist der Spaß (und der Sieg). 11 Sätze, alles oder nichts! Für 200 Euro könnt Ihr unser Projekt unterstützen und uns zum Schwitzen bringen. Getränke und Bananen gehen auf uns. Klingt interessant? Dann los:

https://www.99funken.de/frauenpower-digital

Crowdfunding-Prämie: Migrationsgeschichten hautnah

Unser Funding für mehr #Frauenpower biegt langsam auf die Zielgerade ein und noch immer gibts tolle Prämien. Heute: Führung mit den Dresdner Migrationsgeschichten.

Begegnungen auf Augenhöhe mit geflüchteten Frauen, das bietet unser Bildungs- und Begegnungsformat der Migrationsgeschichten. Wer schon immer mal wissen wollte, welche Gemeinsamkeiten Städte wie Dresden und Damaskus haben oder welche Wörter aus der arabischen Sprache im Deutschen geworden heimisch sind, wer mehr über Lebensrealitäten in Afghanistan oder Syrien wissen will, kann seinen Wissensdurst auf einer Führung stillen. Unsere Führerinnen freuen sich immer auf Eure Fragen! Für 300 Euro gibt es eine exklusive Führung mit Fragenfeuerwerk.

Dann mal los: https://www.99funken.de/frauenpower-digital

Crowdfunding – tolle Prämien warten!

Noch 9 Tage läuft unser Crowdfunding für mehr #Frauenpower und es ist noch Platz für frische Taler.

Was man davon hat, uns zu unterstützen, liegt auf der Hand: nicht nur können wir unsere Arbeit mit Frauen auf ein neues Level heben – nein, wir haben für Spender außergewöhnliche und liebevolle Prämien vorbereitet, denen wir an dieser Stelle etwas Aufmerksamkeit widmen wollen.

Heute: Die lustigste Lesung des Jahres. Unser alter Geschäftsführer Markus, mit dem unser Verein noch immer freundschaftlich verbunden ist, lädt zu einer Lesung von lustig-schrägen Geschichten aus der Feder von Horst Evers. Dass Markus im Berufsleben eher die hektische Schiene fährt, während der Autor Evers ständig neue Arbeitsvermeidungsstrategien testet, gibt dem Ganzen noch den richtigen Dreh. Für 150 Euro gibts strapazierte Bauchmuskeln zur Lesung bei uns im IBZ mit Knabbereien und Getränken.

Dann mal los: https://www.99funken.de/frauenpower-digital

Noch freie Plätze in unserem Workshop

Es gibt noch freie Plätze für den Workshop unseres Frauentreffs in der Johannstadt! Neue Menschen kennenlernen und nebenbei Leckereien kochen…

Anmeldungen bitte an email hidden; JavaScript is required oder 01 76/9 69 70 696

Foto: Abear Alshweakh

Ausstellungseröffnung “Stimmen” am 6.10.2022

Am kommenden Freitag (6.10.) eröffnen wir die neue Ausstellung in unseren Räumen “Stimmen des Umbruchs” mit Lebensgeschichten von Dresdner Frauen aus aller Welt.

6.10.22, 17.30 Uhr, SLUB – Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek, Zellescher Weg 18: Eröffnung und Buchvorstellung

6.10.22, 19.00 Uhr, Internationales Begegnungszentrum, Heinrich-Zille-Straße 6: Sektempfang und Gespräche


Im Rahmen der Ausstellung finden zwei Workshops mit der Herausgeberin und Künstlerin Nazanin Zandi in unseren Räumen statt:

7.10., 17.00 Uhr: Zur Transformation von Lebenswegen

7.10., 18.30 Uhr: Umbrüche zeichnen


Die Ausstellungseröffnung ist Teil der Veranstaltungsreihe “Gesellschaft im Dialog”, die anDemos gemeinsam mit dem Zentrum für Integrationsstudien der TU Dresden und dem Kulturbüro Sachsen durchführt und die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Freistaat Sachsen im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern gefördert wird.

Sie ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Ausländerrat Dresden e. V., Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB), der Friedrich-Ebert-Stiftung sowie der John-Dewey-Forschungsstelle für die Didaktik der Demokratie (JoDDiD).