Loubna Azzawi: Die Freiheit der Andersdenkenden

Loubna

„Die Wände haben Ohren“ – dieser Satz war vielen DDR-Bürger*innen nur allzu vertraut. Für Loubna Azzawi ist er vor allem mit der Überwachung und Unterdrückung politischer Gegner in Syrien seit den 1980er Jahren verbunden. Sie selbst lebt seit 2015 in Dresden und engagiert sich für ein gelingendes Zusammenleben in der vielfältigen, demokratischen Gesellschaft.
Loubnas Tour durch die Neustadt führt zu Orten politischen Handelns und Gedenkens in Deutschland, an denen sie auch von ihrer eigenen politischen Identität in der alten und neuen Heimat erzählt. Sie zeigt alternative Clubs, die Brücken zwischen Alteingesessenen und Neu-Dresdner*innen schlagen, räumt mit Vorurteilen über „die“ arabische Frau auf und erklärt, was Fahrräder mit Emanzipation zu tun haben.