Profil

Interessenvertretung
Der Ausländerrat Dresden e.V. setzt sich seit 1990 für die Rechte und Interessen von Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung in Dresden ein.
Ziel seiner Arbeit ist die Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts sowie die Stärkung der kulturellen, sozialen und politischen Teilhabe von Migrant*innen und ihrer Selbstvertretung.
Das Internationale Begegnungszentrum (IBZ) beherbergt eine Beratungsstelle für Migrant*innen sowie die Räume der Kinder- und Jugendarbeit.

Videostill Imagefilm Ausländerrat Dresden e.V.
Ein kurzer Film über unseren Verein

Veranstaltungen und Begegnungen
Wir veranstalten regelmäßig Ausstellungen, Sprach- und Mallkurse sowie Sport- und Musikangebote im IBZ. Der Ausländerrat Dresden e.V. ist Koordinator der jährlich stattfindenden Interkulturellen Tage und der Gedenkveranstaltung für Jorge Gomondai und Marwa El-Sherbini.
In unserem Projekt „Grenzen überwinden“ bieten wir interaktive Projekttage für Jugendliche in Schulen, Berufsschulen und Jugendgruppen an.
Wir arbeiten zu den Themen Migration, Rassismus, Flucht und Asyl und Kolonialismus.

Unsere Ziele

Das Ziel der Vereinsarbeit ist ein von Verständnis, Respekt und Anerkennung geprägtes Miteinander zwischen den verschiedenen in Dresden heimischen Nationalitäten, communities und Kulturen. Ein Anliegen ist es auch, Öffentlichkeit und Verantwortungsträger*innen für die Probleme von Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung zu sensibilisieren und ihnen Gehör zu verschaffen. Wir leben in einer Migrationsgesellschaft und diese möchten wir im Raum Dresden konstruktiv mitgestalten.

Förderer

Die Arbeit unseres Vereins wird gefördert durch:

  • die Landeshauptstadt Dresden (Jugendamt, Kulturamt, Sozialamt, Lokales Handlungsprogramm für Demokratie und Toleranz und gegen Extremismus)
  • die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden
  • die Integrations- und Ausländerbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden
  • das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben
  • die Bürgerstiftung Dresden
  • das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“
  • das Förderprogramm Integrative Maßnahmen des sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz
  • Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“
  • das Programm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ (wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und den Europäischen Sozialfonds gefördert)
  • Amadeu Antonio Stiftung