yallah!? über die Balkanroute

Ausstellung "yallah!? über die Balkanroute"

Nach und nach rückt die Errinerung an den Sommer 2015, den March of Hope von Budapest nach Österreich und die Willkommen! rufenden Menschen an deutschen Bahnhöfen immer weiter in die Ferne. Während 2015 die geöffneten Grenzen die Stimmung elektrisiert haben, ist die heutige Debatte zum Thema Flucht immer öfter dominiert von Diskussionen über Grenzsicherung, Terror und rassistischen Perspektiven.

Dem entgegen soll mit dieser Ausstellung der lange Sommer der Migration 2015 und die Öffnung eines Korridors durch Süd-Osteuropa als relevantes politisches und historisches Ereignis festgehalten und gut aufgearbeitet einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Die Ausstellung rückt zwei Jahre später Geflüchtete als Hauptakteur_innen wieder in den Vordergrund und zeigt mit zahlreichen Audio-, Foto- und Videoaufnahmen sowie Kunstwerken ihre Sichtweisen auf Migration und Europa.

Die Ausstellung war vom 2. bis 16. Oktober 2019 zu sehen.

Förderer der Ausstellung "yallah!? über die Balkanroute"
Förderer der Ausstellung „yallah!? über die Balkanroute“